IHS

Predigt "Lektionen eines Weizenkorns"

P. Bruno Niederbacher SJ

Jesuitenkirche am 5. Fastensonntag 2015

 

Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben.“ (Joh 12, 24)

Das Bild vom Weizenkorn ist uns vertraut. Jesus verwendet es in erster Linie, um sein Leben, seinen Tod, sein Auferstehen zu deuten. Sein Märtyrertod bringt Frucht. Diese Frucht sind wir. Uns als Gemeinschaft gibt es, weil Jesus den Weg des Weizenkorns gegangen ist.

Das Bild vom Weizenkorn wirft auch Licht auf unser Sterben. Wir fallen in die Erde, wir gehen zugrunde. Und war’s das? Nein, sagt das Weizenkorn. Dieser Tod, dieser Verlust ist ein notwendiger Schritt in ein neues, anderes, ewiges Leben. Paulus greift im Korintherbrief das Bild des Weizenkorns auf: „Und was du säst, hat noch nicht die Gestalt, die entstehen wird; es ist nur ein nacktes Samenkorn, zum Beispiel ein Weizenkorn oder ein anderes … So ist es auch mit der Auferstehung der Toten. Was gesät wird, ist verweslich, was auferweckt wird, unverweslich. Was gesät wird, ist armselig, was auferweckt wird, herrlich. Was gesät wird, ist schwach, was auferweckt wird, ist stark. Gesät wird ein irdischer Leib, auferweckt ein überirdischer Leib.“ (1 Kor 15, 37.42-43).

Aber das Bild vom Weizenkorn redet nicht nur über den Tod und das Leben nach dem Tod. Es lehrt mich auch drei Lektionen über das jetzige Leben.

  1. Der Blick auf die anderen kann klein machen: Was die alles draufhaben! Was die alles können! Wozu die es schon gebracht haben! Was bin dagegen ich? Ein Bist-Nix-Hast-Nix-Kannst-Nix-Typ. Das Weizenkorn aber schielt nicht nach links und nach rechts. Es vergleicht sich nicht. Es ist klein – aber es denkt sich: Ich bin wie ich bin. Und es ist gut so. Erste Lektion.
  2. Der Blick ins Leben kann Angst machen, ja geradezu lähmen. Wir haben große Ideale. Und so viele Möglichkeiten zu versagen. Soll ich es mit dieser Partnerin wagen? Wer weiß, ob‘s klappt? Soll ich Jesuit werden? Wer weiß, ob ich das aushalte? Soll ich meine Karten auf Jesus setzen? Womöglich ein Irrweg? Zu viele Unsicherheiten, zu viele Risiken. Lieber warten, lieber nicht entscheiden, bis völlige Klarheit herrscht. Lieber sich nicht irgendwo hineinfallen lassen. Lieber sich heraushalten. In der Entscheidung fühlen wir uns allein. Das Weizenkorn aber läßt sich irgendwann irgendwo hineinfallen. Es bringt die Ideale zur Erde, es macht sie an einem Ort konkret. Irgendwo verliert es sich hinein, irgendwo gibt es sich ganz hin. Habe Mut, dich zu verschenken. Zweite Lektion.
  3. Der Blick auf den Acker unseres Lebens kann uns ungeduldig machen. Geht etwas auf? Wo ist der Erfolg? Da kann es schon sein, dass man auf Teufel-Komm-Raus etwas erzwingen will, und dann vielleicht müde wird, weil doch nichts geht, die Krise bekommt und fragt: Was hat es gebracht? War es eine verlorene Zeit? Vergeudet? Ist da nicht schon Vieles gestorben in mir: an Plänen, Versuchen, Hoffnungen? Und wo ist der Sinn? Das Weizenkorn wartet. Es hat Geduld. Es läßt wachsen mit der Zuversicht: Irgendwann reifen irgendwo die Früchte ab. Mein Weizenkorn jetzt, heute, morgen, in der Fastenzeit, danach: das ist vielleicht eine Zeit, die ich jemandem schenke, das ist vielleicht eine Begabung von mir, die ich für jemanden einsetze. Es mag mir jetzt nichts bringen. Es mag wie verlorene Zeit erscheinen, wenn man Karriere machen will, wie vergeudete Arbeit, wenn man aufsteigen will. Und doch: Das Bild vom Weizenkorn will Hoffnung machen: Meine Hingabe bringt Frucht: bei anderen, aber am Ende auch bei sich selbst. Man bleibt nicht allein. Hingabe macht letztlich glücklich. Sich einsetzen erfüllt. Das ist die christliche message. So hat sich Jesus verstanden. Und so sollten auch wir uns verstehen. Hingabe bringt Frucht. Dritte Lektion.

Jesuitenkolleg
Sillgasse 6, 6020 Innsbruck, Austria

Telefon +43 512 53 46-0
Fax +43 512 53 46-99
E-Mail reception.kolleg.innsbruck@jesuiten.org

http://www.jesuitenkolleg-innsbruck.at/predigten/predigt-lektionen-eines-weizenkorns
Abgerufen am: 21.09.2017